Sind M+S-Reifen im Winter laut Straßenverkehrsordnung erlaubt?

Straßenverkehrsordnung (StVO)

Ohne geeignete wintertaugliche Bereifung darf ein Fahrzeug bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte nicht im öffentlichen Straßenverkehr bewegt werden. Das schreibt die Straßenverkehrsordnung seit Dezember 2010 vor.

Generell muss jeder Kraftfahrer die Ausrüstung seines Fahrzeugs an die Wetterverhältnisse anpassen.
Hierzu gehört - unabhängig von der Witterung - auch eine geeignete Bereifung mit ausreichender Profiltiefe!

Ganzjahresreifen (M + S)

Die Winterreifen-Pflicht schließt Ganzjahresreifen ausdrücklich mit ein.

Wichtig ist die sogenannte M+S-Freigabe. Zeigen die Ganzjahresreifen das M+S-Symbol in Verbindung mit einer Schneeflocke, dann erfüllt der Reifen die Mindeststandards für die Winterbereifung und genügt somit auch den versicherungsrechtlichen Anforderungen.

Fehlt dieses Symbol wären die Reifen in Gebieten, in denen im Winter Winterreifen ausdrücklich vorgeschrieben sind, nicht tauglich. Hier käme es beim Befahren dieser Strecken zu einer erhöhten Gefahr, die ggf. bis zum Verlust des Versicherungsschutzes führen kann.

Kennzeichnung der M+S-Reifen

M+S-Reifen, die vor dem 01. Januar 2018 produziert wurden, dürfen noch bis zum 30. September 2024 gefahren werden.

Ab 2018 produzierte Reifen müssen auf jeden Fall das Alpine-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke) aufweisen, um verkehrsrechtlich als Winterreifen zu gelten.

Ürigens:
Das Herstellungsjahr können Sie an der sogenannten DOT-Nummer ablesen. Die ersten beiden Ziffern geben die Kalenderwoche an, die hinteren Ziffern stehen für das Produktjahr.


Sollten Sie noch Fragen rund ums Thema Autoversicherung haben, beantworten wir sie Ihne gerne.

Zurück